Merck Curiosity Council . Lab Partnership erfolgreich gestartet.

Posted by on Aug 21, 2017 in Innovation, Kreativität, Neugier | No Comments

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Original-Text der Presseerklärung des Merck Curiosity Hub:

  • Merck startet „Curiosity Lab Partnership“-Programm
  • Damit soll gezeigt werden, dass Neugier gesteigert werden kann

Darmstadt, 31. Mai 2017 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute den Start für ein Experiment mit der Überschrift: „Jeder kann neugieriger werden“ bekannt gegeben. Nach den Ergebnissen der Curiosity-Initiative, bei der die Neugier zum Beispiel in verschiedenen Ländern wie den USA, China und Deutschland gemessen und detailliert beschrieben wurde, stellt sich nun die Frage, ob und wie sich Neugier steigern lässt. Mehr Neugier soll auch zu einem mehr oder besser wissenschaftlich orientierten Verhalten führen. Das Experiment wird sechs Monate dauern und umfasst insgesamt drei Teams aus der Managementberatung Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen, dem angesehenen Forschungsinstitut Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel, und von Merck.

„Neugier ist die Kraft, die uns antreibt, und nun möchten wir auch empirisch beweisen, dass jeder seine Neugier steigern kann“, sagte Stefan Oschmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung und CEO von Merck. „Wir sind überzeugt, dass die Neugier gepaart mit Optimismus und Zuversicht bei der Suche nach Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen der Menschheit nützlich sein kann.“

Merck hat sich mit Teams von Porsche Consulting und dem Weizmann Institute of Science zur Durchführung eines evidenzbasierten Feldtests von Unternehmenspraktiken zusammengetan, der alle vier Dimensionen der Neugier – Wissbegierde, Kreativität bei Problemlösungen, Offenheit für neue Ideen, Stresstoleranz – innerhalb der teilnehmenden Partnerteams verbessern soll. Mit dem „Curiosity Lab Partnership“-Programm soll auch gezeigt werden, welche Auswirkung die Neugier auf Geschäftsergebnisse haben kann.

„Wir leben in einer Zeit unternehmerischer Umwälzungen, in der Neugier keine Option, sondern entscheidend für den Erfolg des Unternehmens ist. Merck hat uns hier einen möglichen Weg aufgezeigt und wir sind neugierig darauf, wie die Teilnahme sich auswirkt und natürlich auch darauf, zu welchen Ergebnissen das Experiment kommen wird“, erklärte Claus Lintz, Partner bei Porsche Consulting, warum sein auf die Luftfahrtindustrie spezialisiertes Beraterteam an diesem sechsmonatigen Experiment teilnehmen wird.

Die drei aus bis zu 15 Mitgliedern bestehenden Teams arbeiten jeweils in völlig unterschiedlichen Bereichen. Das Porsche-Consulting-Team arbeitet derzeit an einem Kundenprojekt in Australien, das Team des Weizmann Instituts konzentriert sich auf die Sicherheit am Arbeitsplatz im Weizmann Institut in Israel.

„Neugier ist das Lebenselixier des Weizmann Institute of Science. Wir folgen keinen Trends, wir setzen sie. Der Weg zur Steigerung der Neugier ist bereitet. Und der Nutzen daraus ist ebenfalls klar: mehr Neugier, mehr Trendsetting“, sagte Paz Barnett, Assistent des Vice President for Administration and Finance am Weizmann Institute of Science und Leiter des zweiten Teams für das Experiment.

Das dritte und letzte am Neugier-Experiment teilnehmende Team erforscht und entwickelt bei Merck LED-Beleuchtungen.

Eine neugierige Organisation ist eine innovative, produktive und erfolgreiche Organisation, die sich besser von ihren Mitbewerbern absetzen kann. „Ich bin überzeugt, dass das Curiosity-Lab-Partnership-Programm zu bahnbrechenden Ideen führen wird, mit denen sich ein Unternehmen entscheidend von der Konkurrenz abheben kann“, sagte Ingo Köhler, Leiter Forschung und Entwicklung Beleuchtung im Unternehmensbereich Performance Materials bei Merck. Köhler leitet das Merck-Team im „Curiosity Lab Partnership“-Programm.

Während und nach dem sechsmonatigen Testzeitraum werden Daten in allen drei Teams erhoben und gemessen, um zu verstehen, welche Veränderungen sich hinsichtlich der Neugier der Mitarbeiter, der Unterstützung seitens der Arbeitgeber in Bezug auf die Neugier und des Innovationsumfelds im Unternehmen ergeben haben. Diese quantitativen Daten werden zusammen mit den qualitativen Daten, die im Rahmen monatlicher Abfragen erhoben werden, am Ende die Hypothese stützen, dass die Neugier bei den Teilnehmern der Teams gesteigert werden kann.

Merck wird den Fortschritt des Experiments im Verlauf der sechs Monate überwachen und nach einer sorgfältigen Analyse der gesammelten Daten über das Ergebnis berichten. Während des Testzeitraums wird Merck regelmäßig Updates zu den Vorgehensweisen des „Curiosity Lab Partnership“-Programms auf der Plattform curiosity.merck.de einstellen. Diese Vorgehensweisen sind auch zur Verwendung für die Besucher dieser Website gedacht und sollen die Leser entweder zur Umsetzung animieren oder einfach ihre Neugier wecken.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.