In a nutshell.

M.A. in Germanistik, Romanistik und Theaterpädagogik; Ph.D. in Linguisik und Bildungswissenschaft. Carl Naughton ist ein deutsch-englischer Autor, Wissenschaflter und Redner. Er forschte und lehrte 10 Jahre lang an der humanistischen Fakultät der Universität Köln im Bereich pädagogische Psychologie. Er hat Bücher zum Thema Denken, Kommunikation und Neugier geschrieben. Mit Andreas Steinle veröffentlichte er die Studie “Neugiermanagement als Treibstoff für Innvovation”. Sein Ziel ist es, Menschen Lust auf Neues und Veränderung zu machen. Das funktioniert im Vortrag ebenso wie im Workshop.

Seine Themen.

NEUGIER – so schaffen Sie Lust auf Neues und Veränderung.

 

SWITCH – wie kommen Welt und Wandel in unseren Kopf.

 

VERSTÄNDNIS – Besser verstehen. Mehr behalten. Anders Verhalten.

 

EINFALL STATT REINFALL – Kreative Köpfe, was sie killt und wie man sie kitzelt.

 

iBRAIN – Weg vom digitalen Burnout, hin zur digitalen Erleuchtung.

 

Hintergrund.

Naughton forschte und lehrte von 2005 bis 2015 an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Lehrveranstaltungen gab er am Lehrstuhl von Hermann Rüppell im Bereich der pädagogischen Psychologie. Seine Inhalte drehten sich um „Wissen wirksam weitergeben“ oder „Lehrer lernen zu lehren“.  Komplexere Seminare fokussierten auf „Der Lehrer als Kommunikator im Spannungsfeld zwischen medialer Didaktik und individueller Vermittlung“ oder „Lernen zwischen Kognition und Emotion“. Im Zentrum der gesamten Forschung stand dabei die Frage, wie Menschen leichter lernen. Es galt zu klären, welche Faktoren helfen, Informationen leichter zu verarbeiten. Ob die Rolle der Medien dabei hilfreich oder störend wirkt, wurde untersucht. Zusammen mit Hermann Rüppell und Gertrud Kemper entwickelte er unter anderem ein Training für das Arbeitsgedächtnis.

Neugierforschung.

Aktuell befasst Naughton sich mit der Forschung zum Thema „Neugier“. Er ist Autor eines entsprechenden Sachbuches. Ferner kooperiert er themenspezifisch mit dem Zukunftsinstitut. Er ist darüber hinaus seit der Gründung im Jahre 2016 Mitglied im Merck Curiosity Council[1] und forscht dort gemeinsam mit international renommierten Wissenschaftlern (z. B. Todd Kashdan, USA, Kunlin Wei, China, oder Andreas Steinle, Deutschland). Gemeinsam mit dem Merck-Konzern entwickelt der Council Interventionen. Sie basieren auf eigenen Studienergebnissen. In Trainings und Coachings werden diese Interventionen anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt. So steigt auch doer das Neugiermanagement als „Treibstoff für Innovation“.